Baufin-Experten
Kontakt

Was kostet ein Forward-Darlehen pro Monat?

susanne-knofe Baufin-Experte

Susanne Knofe

|

Expertin für Baufinanzierung

|

Stand: 19. Juli 2023

Das Wichtigste in Kürze

    • Mit einem Forward-Darlehen können sich Kreditnehmer die aktuellen Zinsen im Voraus sicher.
    • Dafür schließen sie eine Finanzierung mit den derzeit gültigen Konditionen ab, die erst in einigen Monaten oder bis zu fünf Jahren zur Auszahlung kommt.
    • Diese Planungssicherheit lassen sich Banken mit einem Zinsaufschlag von 0,01 bis 0,05 Prozent pro Monat bezahlen.
    • Ob sich das Forward-Darlehen trotz der Kosten lohnt, ist vor allem von den aktuellen Konditionen und der voraussichtlichen Entwicklung der Bauzinsen abhängig.
Jetzt Finanzierung anfragen

In 5 Schritten zu Ihrer Finanzierung

Sie teilen uns Ihr Vorhaben und Ihre Eckdaten mit

Wir vereinbaren einen Beratungstermin (innerhalb von 24 Stunden)

Sie erhalten ein individuelles Finanzierungsangebot (aus über 450 Banken)

Wir reichen gemeinsam alle relevanten Unterlagen und Nachweise ein

Ihre Finanzierung kann unterschrieben werden

Los gehts...

Ein Forward-Darlehen ermöglicht es, die Anschlussfinanzierung bereits im Voraus zu vereinbaren. Damit sichern sich Kreditnehmer in Zeiten niedriger Zinsen und günstige Konditionen – auch wenn sie das Darlehen erst in einigen Monaten oder sogar Jahren benötigen. Die Banken verlangen aber Geld für diese Planungssicherheit durch Zinsbindung. Wie hoch sind die Kosten für ein Forward-Darlehen und wann lohnt es sich, diesen Aufpreis in Kauf zu nehmen?

Was ist ein Forward-Darlehen überhaupt?

Forward-Darlehen bedeutet so viel wie ein Darlehen im Voraus. Dabei schließen die Kreditnehmer einen Kreditvertrag ab, der aber erst in einigen Monaten oder bis zu fünf Jahren zur Auszahlung kommt. Das ist im Rahmen einer Anschlussfinanzierung möglich, wenn die Zinsbindung des bestehenden Darlehens in naher Zukunft ausläuft.

Bei Abschluss des Forward-Darlehens werden die derzeit gültigen Zinsen herangezogen. Sie gelten dann auch für den Zeitpunkt, zu dem der Kredit zur Auszahlung kommt. Somit können sich Kreditnehmer in Zeiten von niedrigen Bauzinsen günstige Konditionen für ihre Anschlussfinanzierung sichern. Das schafft vor allem Planungssicherheit. Denn sie wissen heute schon, was sie zukünftig für ihre Baufinanzierung aufbringen müssen.

Risiken und Nachteile

Allerdings gehen die Kreditnehmer damit auch ein Risiko ein: Sollte der Bauzins in der Zeit zwischen Vertragsabschluss und Auszahlung sinken, müssen sie dennoch die höheren Konditionen in Kauf nehmen, da sie an den Vertrag gebunden sind. Daher lohnt sich diese Form der Anschlussfinanzierung nur, wenn die Konditionen derzeit gut sind und davon auszugehen ist, dass die Zinsen in der Zukunft steigen.

Außerdem lassen sich die Banken die Planungssicherheit bezahlen. Denn sie verlangen einen Zinsaufschlag für das Reservieren der Konditionen. Dadurch können die Kosten für das Forward-Darlehen erheblich steigen.

Kosten: Was kostet ein Forward-Darlehen?

Die Kosten für ein Forward-Darlehen sind unterschiedlich und vom Einzelfall abhängig. Sie werden von mehreren Faktoren bestimmt:

  • Höhe des Darlehens

  • Dauer der Zinsbindung

  • Dauer bis zur Auszahlung (Forward-Periode)

  • Vereinbarte Zinsen

So hoch sind die Forward-Zinsen

Jede Bank berechnet den Aufschlag für die Reservierung der Zinsen individuell. Daher lohnt es sich für Verbraucher in jedem Fall, vor Vertragsabschluss die Konditionen der Anbieter zu vergleichen.
Bei den meisten Banken liegt der Zinsaufschlag bei maximal 0,05 Prozent. Dieser Aufschlag wird pro Monat berechnet, die zwischen Vertragsabschluss und Auszahlung liegen. Demzufolge fällt der Zinsaufschlag höher aus, je länger sich die Kreditnehmer die Zinsen im Voraus sichern.

Kosten für das Forward-Darlehen selbst berechnen

Sie können online einen Rechner nutzen oder die Kosten für das Forward-Darlehen einfach selbst berechnen. Dafür müssen Sie in Erfahrung bringen, wie hoch der Zinsaufschlag pro Monat ausfällt. Diese Summe multiplizieren Sie dann mit der Anzahl der Monate, die zwischen Vertragsabschluss und Auszahlung liegen (Forward-Periode). Dann liegen Ihnen die Kosten für das Forward-Darlehen vor. Anschließend wird der Wert mit den vertraglich vereinbarten Zinsen addiert, um die Gesamtkosten für die Finanzierung zu erhalten.

  • Forward-Zinsen x Forward-Periode = Kosten für das Forward-Darlehen (Zinsaufschlag)

  • Zinsaufschlag + Zinssatz = Gesamtkosten für das Darlehen

Beispiel

Ein Kreditnehmer schließt ein Forward-Darlehen ab, das erst in einem Jahr zur Auszahlung kommt. Die Forward-Periode beträgt damit 12 Monate. Dafür verlangt die Bank einen Zinsaufschlag von 0,02 Prozent.

  • 0,02 Prozent x 12 Monate = 0,24 Prozent

Der Kunde vereinbart einen Zinssatz von 2 Prozent. Auf diesen regulären Zins wird nun der Forward-Zins aufgeschlagen:

  • 2,0 Prozent + 0,24 Prozent = 2,24 Prozent

Das Darlehen wird somit mit 2,24 Prozent verzinst. Steigen die regulären Zinsen innerhalb dieses Jahres auf 2,5 Prozent und höher an, hat der Kunde gespart. Bleiben sie allerdings bei 2,0 Prozent oder niedriger, legt der Kreditnehmer mit dem Forward-Darlehen drauf.

Wann lohnt es sich, die Kosten für das Forward-Darlehen in Kauf zu nehmen?

Selbst für Experten ist es in bestimmten Zeiten schwierig zu sagen, ob sich das Forward-Darlehen aufgrund seiner Kosten lohnt. Denn wie sich die Bauzinsen entwickeln werden, kann niemand mit Sicherheit sagen. Entscheidend ist neben den aktuellen Konditionen auch, wie hoch die Anschlussfinanzierung ist, wie lange die Forward-Periode dauert und welche Gebühren die Bank nimmt.

Wer sich bspw. 2021 mit einem Forward-Kredit günstige Zinsen von 1,0 oder 1,5 Prozent gesichert hat, profitiert definitiv. Denn 2023 liegt der reguläre Zins bereits bei über 3,0 Prozent. Angenommen, das Darlehen wurde zwei Jahre im Voraus mit einem Zinssatz von 1,2 Prozent vereinbart. Bei Auszahlung 2023 liegt der Zins mit einem Forward-Zuschlag von 0,02 Prozent bei 1,68 Prozent (0,02 x 24 Monate + 1,2 Prozent). In diesem Fall sparen die Kreditnehmer erheblich gegenüber der derzeitigen Konditionen.

Somit lohnt sich diese Form der Anschlussfinanzierung vor allem in Zeiten niedriger Zinsen. Befindet sich der Bauzins aber nicht auf einem niedrigen Niveau, gilt es abzuwägen. Die Zinsen könnten in den nächsten Jahren weiter steigen, aber auch sinken. Für Laien ist es sehr schwierig, die Entwicklung der Bauzinsen abzuschätzen. An dieser Stelle ist es hilfreich, einen Experten heranzuziehen. Denn dieser hat den Markt im Blick und kann besser einschätzen, ob sich das Forward-Darlehen trotz der zusätzlichen Kosten lohnt.

Forward-Darlehen – ja oder nein? Wir beraten Sie

Unsere Baufin-Experten stehen Ihnen gerne zur Seite. Wir beantworten nicht nur alle Ihre Fragen rund um das Forward-Darlehen und dessen Kosten. Wir helfen Ihnen auch dabei, zu entscheiden, ob es sich lohnt, die aktuellen Konditionen im Voraus zu sichern. Vereinbaren Sie jetzt hier einen Termin.

susanne-knofe Baufin-Experte

Susanne Knofe

|

Stand: 19. Juli 2023

Jetzt Finanzierungsberatung & Berechnung starten

Unser Finanzierungs-Finder findet mit wenigen Klicks die perfekte Finanzierung für Ihren Wohnort.

Entwicklung der Zinssätze für Baufinanzierung

Die dargestellten Zinssätze sind Durchschnittswerte und können je nach Region, Darlehenshöhe, Beleihungswert und eingebrachtem Eigenkapital günstiger oder teurer sein.
Jetzt Finanzierung anfragen

Finanzierungsbeispiel

Top-Angebote bei uns:

3,32 %

Sollzins p.a

250.000 € Darlehensbetrag

2 % anfängliche Tilgung

10 Jahre Sollzinsbindung

1.108,33 € monatliche Rate

Sollzinsbindung
Sollzins p.a
mtl. Rate
5 Jahre
3,18 %
1.079,17 €
10 Jahre
3,32 %
1.108,33 €
15 Jahre
3,40 %
1.125,00 €
20 Jahre
3,61 %
1.168,75 €
25 Jahre
3,65 %
1.177,08 €
30 Jahre
3,78 %
1.204,17 €

Das Finanzierungsbeispiel ist für eine Immobilie mit Kaufpreis/Herstellungskosten von 400.000 Euro. Der Beleihungswert ist mit 70 % angenommen.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Hilfe?

Schreiben Sie Uns
Baufin-Experten Logo negativ
Niedrige Zinsen
Langfristige Sicherheit
Individuelle Beratung
Über Baufin-Experten
Baufin-Experten ist ein Zusammenschluss unabhĂ€ngiger und regional tĂ€tiger Spezialisten fĂŒr Baufinanzierung. Wir arbeiten deutschlandweit mit ĂŒber 450 Partnerbanken und finden das beste Angebot fĂŒr Ihre Immobilienfinanzierung. 
Beratung gewĂŒnscht
Jetzt Finanzierung anfragen
In diesem Artikel
pencilprinterlicenseuserscalendar-fullmagnifiercross